Weissdornblätter / Weissdornfrüchte

Zur unterstützenden Behandlung bei nachlassender Leistungsfähigkeit des Herzens

Bei Weissdorn – welcher auch Hagedorn genannt wird – handelt es sich um zwei bis fünf Meter hohe Sträucher oder bis zu zehn Meter hoch wachsende Bäume aus der Familie der Rosengewächse, die meistens stark verzweigt sind. Der Name Weissdorn ist darauf zurückzuführen, dass die Zweige mit Dornen besetzt sind, die bis zu zweieinhalb Zentimeter lang sein können. Die Blüten sind meistens weiss. Je nach Weissdornart ist der Weissdorn in ganz Europa oder in unterschiedlichen Regionen Europas heimisch.

In der Medizin werden die Blätter des Weissdorns (lat. Crataega folium) in Kombination mit den Blüten der Pflanze bei nachlassender Leistungsfähigkeit des Herzens angewendet. Auch die roten Früchte der Pflanze, die Weissdornfrüchte (lat. Crataegi fructus) werden hierfür in der traditionellen Medizin eingesetzt.

Wirkungsweise und Anwendungsgebiete der Weissdornblätter und Weissdornfrüchte

Weissdornblätter mit Blüten werden bei nachlassender Leistungsfähigkeit des Herzens, die mit einer leichten Einschränkung der körperlichen Belastbarkeit einhergeht (entsprechend Stadium II nach NYHA) eingesetzt. Befindet sich die Leistungsfähigkeit des Herzens eines Menschen in diesem Stadium, empfindet dieser beispielsweise Treppensteigen oder andere körperliche Tätigkeiten als Belastung und kann darüber hinaus unter Atemnot leiden. Im Ruhezustand und bei sehr leichten körperlichen Tätigkeiten tauchen in diesem Stadium allerdings noch keinerlei Beschwerden auf.
Weissdornblätter mit Blüten enthalten sogenannte oligomere Procyanidine, Flavonoide und Hydroxyzimtsäure-Derivate. Weissdornblätter mit Blüten wirken sich positiv auf die Schlagkraft und die Erregungsleitung des Herzens aus. Sie erweitern die Blutgefässe und fördern so die Durchblutung des Herzmuskels sowie der Herzkranzgefässe, wodurch die Sauerstoffversorgung des Körpers verbessert wird.

Zur unterstützenden Behandlung nervöser Herzbeschwerden

VALVERDE® Herz enthält neben Weissdornblättern mit Blüten sowie Weissdornfrüchten auch Baldrianwurzel, Passionsblumenkraut und Hopfenzapfen. Das rein pflanzliche Mittel kommt bei nervös bedingten Herzbeschwerden, die sich beispielsweise durch starkes Herzklopfen, unregelmässigen oder raschen Puls, Druck- und Beklemmungsgefühle oder Stechen in der Herzgegend, Schwindelgefühl, Einschlafbeschwerden, unruhigem Schlaf und allgemeiner Nervosität äussern können, zum Einsatz. Dieser Kombination aus bewährten Heilpflanzen wird traditionsgemäss eine beruhigende Wirkung auf das Herz zugeschrieben.